Die Schlüsselnummer 95 im Führerschein

Worum geht es?

 

Seit September 2014 reicht zum gewerblichen Bewegen eines Busses oder LKWs der Führerschein allein nicht mehr aus. Wer nicht gerade ein privates Nutzfahrzeug chauffiert oder das Löschfahrzeug der freiwilligen Feuerwehr fährt, braucht in der rechten Spalte seiner Führerscheinrückseite den Eintrag der Schlüsselnummer "95".

 

Damit wird dokumentiert, dass man eine Grundqualifizierung durchlaufen hat (140 Stunden zusätzlich plus IHK-Prüfung). Wer seine Fahrerlaubnis vor September 2008 erworben hat, genießt allerdings Bestandsschutz.

 

Nicht erspart bleiben den Kraftfahrern die regelmäßigen Berufskraftfahrerweiterbildungen, auch EU-Weiterbildungen oder "Module" genannt. Damit sollen die Kenntnisse aus der Grundqualifikation regelmäßig wieder aufgefrischt werden. Insgesamt sind alle 5 Jahre 5 Weiterbildungen à 7 Stunden nachzuweisen.

 

Wer sie noch nicht hat, braucht sie praktisch sofort!

Wer ist betroffen?

 

Die Schlüsselnummer 95 benötigen alle Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer, die gewerblich einen LKW über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht oder einen Omnibus fahren. Der Linien- und Reisebusfahrer ist genauso betroffen wie der Fernfahrer und der "Kieskutscher". Aber auch die vielen Fahrer von 7,5-Tonnen-LKW gehören dazu, darunter viele Handwerksfirmen.

 

Lassen Sie sich dabei von der "Handwerkerklausel" im Gesetz nicht täuschen: Die Fahrerinnen und Fahrer vieler Handwerksbetriebe fallen nicht darunter, weil z.B. Fertigerzeugnisse ausgeliefert werden oder die Fahrtätigkeit im Vordergrund steht.

 

Wenn Sie nicht genau wissen, ob Sie die Schlüsselnummer 95 brauchen, rufen Sie uns einfach an: 05151/961432.

Termine und Übergangsfristen

 

Für Busfahrer war der 10.9.2013 der Stichtag. LKW-Fahrer brauchen den Eintrag seit dem 10.9.2014.

 

Etwas mehr Zeit gibt es für nur die Führerscheine, die in der Übergangsphase auslaufen. Das gilt aber nur noch für LKW-Fahrer. Für Busfahrer ist die Übergangsfrist bereits im September 2015 abgelaufen.

 

Aber: Auch für LKW-Fahrer endet die Frist für Führerscheininhaber, deren "Lappen" vor dem 10.9.2016 abläuft, in wenigen Tagen. Und wer ins Ausland fährt, dem empfehlen wir auch, bereits zu diesen Daten zu handeln, denn ausländische Verkehrsbehörden sind da oft übergenau.

*) Hinweis: Sie erhalten bei uns Tipps aus der Praxis und aus unseren Erfahrungen als Ausbildungsstätte. Eine Rechtsberatung gibt es bei uns nicht.